Grundsätze des Schutzes personenbezogener Daten

Cookie-Einstellungen ändern

INFORMATIONEN, DIE DER BETROFFENEN PERSON VON SEITEN DES VERANTWORTLICHEN BEI DER ERHEBUNG PERSONENBEZOGENER DATEN VON DER BETROFFENEN PERSON BEREITGESTELLT WERDEN

gemäß Art. 12 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates (GDPR)

Identifikations- und Kontaktdaten des Verantwortlichen:

VSH development a.s. 
Štúrova 27, 040 01 Košice
IČO: 31360521
Identifikationsnummer der Organisation (IČO): 31360521
Gesellschaft eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Košice I, Abteil: Sa, Einlage Nr.: 1574/V
E-Mail: info@bck.sk
Telefon: +421556804111

Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten:
Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten, die Sie dem Betreiber durch das Ausfüllen des Kontaktformulars zur Verfügung gestellt haben, zu Zwecken der Durchführung von Marketing- und Geschäftsaktivitäten des Betreibers, der Rücksprache mit der betroffenen Person, zu statistischen Zwecken, zu Zwecken der Erstellung und des Versands von Angeboten des Betreibers an die betroffene Person.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten:
Einwilligung der betroffenen Person zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten im Sinne des Artikels 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates (GDPR).

Empfänger der personenbezogenen Daten:
Durch die Erteilung der Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu den oben genannten Zwecken willigen Sie ein, dass Ihre personenbezogenen Daten an Auftragnehmer des Verantwortlichen damit vermittelt werden, dass der Verantwortliche zu Marketing- und Geschäftszwecken die Kontaktdaten der betroffenen Personen IT-Dienstleistern, einschließlich Cloud-Ablagen, bzw. Marketingagenturen zur Verfügung stellt. Im Fall der Nutzung von Cloud-Ablagen werden diese immer im Rahmen der EU platziert. Der Verantwortliche stellt personenbezogene Daten Dritten zur Verfügung, wenn dem Verantwortlichen die Pflicht zur Zurverfügungstellung von personenbezogenen Daten durch eine allgemein verbindliche Rechtsvorschrift auferlegt wird. Im Fall, dass mit den personenbezogenen Daten natürliche Personen der Auftragnehmer- oder Serviceunternehmen in Kontakt kommen, sind diese zur Verschwiegenheit gemäß § 79 des Gesetzes Nr. 18/2018 der Gesetzessammlung zum Schutz personenbezogener Daten verpflichtet.

Drittländer, in die eine Übermittlung von personenbezogenen Daten vorgesehen wird:
Der Verantwortliche sieht keine Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation vor.

Dauer der Aufbewahrung personenbezogener Daten:
Die personenbezogenen Daten werden vom Verantwortlichen nur für einen Zeitraum aufbewahrt, der zur Erfüllung der oben genannten Zwecke notwendig ist, höchstens jedoch für die Dauer von 10 Jahren nach deren Zurverfügungstellung.

Widerruf der Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten
Sie können die erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie im Kontaktformular im Feld „Ihre Frage“ anführen, dass Sie die erteilte Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten widerrufen. Durch den Widerruf Ihrer Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung personenbezogener Daten nicht berührt. 

Information zur Bearbeitung personenbezogener Daten
Die bereitgestellten personenbezogenen Daten werden zum Vertragsabschluss benötigt und deren Zurverfügungstellung ist freiwillig und Sie sind nicht verpflichtet, die betreffenden personenbezogenen Daten bereitzustellen. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hat keine Folgen.

Automatisierte Entscheidung
Hiermit informieren wir Sie darüber, dass die von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten nicht zu automatisierten Entscheidungen und Profiling verwendet werden.

Belehrung über die Rechte der betroffenen Person:

  • Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten
    Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten, die sie betreffen, verarbeitet werden. Wenn der Verantwortliche solche personenbezogenen Daten verarbeitet, hat die betroffene Person Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf in den vorstehenden Absätzen genannte Informationen.
  • Recht auf Berichtigung der personenbezogenen Daten
    Die berechtigte Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung der sie betreffenden unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung der personenbezogenen Daten hat die betroffene Person Recht auf eine Ergänzung der unvollständigen personenbezogenen Daten.
  • Recht auf Löschung der personenbezogenen Daten
    Die betroffene Person hat Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen. Der Verantwortliche ist verpflichtet, die personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen, sofern die betroffene Person von dem Recht auf Löschung aus nachfolgend zutreffenden Gründen Gebrauch machte:
    a) die personenbezogenen Daten sind für den Zweck, für den sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig,
    b) die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten,
    c) die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten vor
    d) die personenbezogenen Daten werden unrechtmäßig verarbeitet

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten
Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu verlangen, falls:

  1. 1. von der betroffenen Person die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  2. 2. die Verarbeitung der personenbezogenen Daten unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung deren Nutzung verlangt,
  3. 3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
  4. 4. die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einlegt, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Recht auf Datenübertragbarkeit
Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden und dem Verantwortlichen bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übermitteln, sofern dies technisch möglich ist.

Recht auf Einlegung eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten
Die betroffene Person hat das Recht, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Im Fall der Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken ist der Verantwortliche verpflichtet, mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten der betroffenen Person aufzuhören.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Ihr Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde bleibt von der Geltendmachung der oben genannten Rechte völlig unberührt. Dieses Recht können Sie vor allem in dem Fall geltend machen, wenn Sie vermeinen, dass der Verantwortliche Ihre personenbezogenen Daten unrechtmäßig oder im Widerspruch zu den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften verarbeitet. Die Beschwerde gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen können Sie beim Amt zum Schutz personenbezogener Daten, Hraničná 12, 820 07 Bratislava, einbringen.

Recht auf automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling
Die betroffene Person hat das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtlicher Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Der Verantwortliche ist verpflichtet, den Empfänger über die Berichtigung der personenbezogenen Daten, die Löschung der personenbezogenen Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu informieren, falls dies nicht als unmöglich erscheint oder einen unangemessenen Aufwand verlangt. Der Verantwortliche informiert die betroffene Person über die Empfänger, falls die betroffene Person dies verlangt.

Im Fall einer Verletzung des Schutzes der personenbezogenen Daten, die wahrscheinlich zu einem hohen Risiko für die Rechte und Freiheiten der natürlichen Personen führen kann, benachrichtigt der Verantwortliche die betroffene Person unverzüglich über die Verletzung des Schutzes der personenbezogenen Daten.